Was macht man im Badezuber?

Was gibt es Besseres als ein erfrischendes Bad an heißen Sommertagen? Denn eines steht fest: Baden ist Entspannung und Erholung zugleich! Egal ob im Sommer oder Winter, ein Bad, erfrischend kühl oder angenehm heiß bringt beides gleichermaßen. Holzbadewannen fürs Freie sind dabei voll im Trend: ein ganzjähriger Badespaß wird oft durch eingebaute Heizungen ermöglicht. So trotzen die stolzen Besitzer auch kalten Temperaturen und schlechter Witterung.

 

Ob Sommer oder Winter: die Holzbadewanne bringt’s

Aber was macht man nun im sogenannten Badezuber? Für die wohl verdiente Erholung am Abend oder Entspannung zwischendurch muss man nur rasch die Badehose anziehen, Wasser einlassen oder gegebenenfalls erwärmen und dann kann man schon in die Wanne hüpfen, den Stress loslassen und tief durchatmen. Natürlich darf man den gesundheitlichen Nutzen von Wasserbehandlungen mit Warm-Kalt-Effekt nicht vergessen: Das Immunsystem wird gestärkt, der Kreislauf kommt in Schwung, das Bindegewebe und die Haut werden gestrafft sowie die Muskulatur entspannt.

Im Sommer ist so eine Holzbadewanne natürlich eine einladende Abkühlung oder man genießt während einer Grillfeier das eine oder andere Würstchen einfach mal von der Wanne aus. Natürlich bietet es sich auch an, einen romantischen Abend zu zweit im Badezuber zu verbringen. Ein Gläschen Sekt unterm freien Sternenhimmel zu genießen klingt doch nicht schlecht oder? Speziell, wenn die Sternschnuppennächte im August oder November nahen, kann man die Wanne vorbereiten und das Naturschauspiel in aller Ruhe vom wärmenden Badezuber aus genießen.